Zum Inhalt springenZur Suche springen

News Detailansicht

Frederike Danebrock erhält für ihre herausragende Dissertation den drupa Preis 2022

Erhard Wienkamp, Geschäftsführer, Messe Düsseldorf, Prof. Dr. Wolfram T. Knoefel, Vorsitzender des Senates der HHU, Rektorin Prof. Dr. Anja Steinbeck, Prof. Dr. Roger Lüdeke, Doktorvater, Preisträgerin Friederike Danebrock, Sabine Geldermann, Project Director Print Technologies, Messe Düsseldorf, Wolfram N. Diener, President & CEO, Messe Düsseldorf Zoom

Erhard Wienkamp, Geschäftsführer, Messe Düsseldorf, Prof. Dr. Wolfram T. Knoefel, Vorsitzender des Senates der HHU, Rektorin Prof. Dr. Anja Steinbeck, Prof. Dr. Roger Lüdeke, Doktorvater, Preisträgerin Friederike Danebrock, Sabine Geldermann, Project Director Print Technologies, Messe Düsseldorf, Wolfram N. Diener, President & CEO, Messe Düsseldorf

In ihrer mit „summa cum laude“ bewerteten Dissertation widmet sich Frederike Danebrock Mary Shellys Roman ‚Frankenstein‘ aus dem Jahre 1818 sowie ausgewählten Adaptionen. Die Horrorgeschichte um die Erschaffung eines künstlichen Menschen gehört zu den bekanntesten und einflussreichsten Geschichten dieser Literaturgattung.

In ihrer Arbeit geht die Preisträgerin von der Beobachtung aus, dass der „Frankenstein-Komplex“ durch eine Koinzidenz von Thema und Praxis gekennzeichnet ist: die Geschichte über Reproduktion ist selbst außerordentlich reproduktiv. Die zentrale Figur des erschaffenden Monsters und seine Geschichte sind demselben existenziellen Prozess unterworfen.

Damit überzeugte Danebrocks Arbeit, die von Prof. Dr. Roger Lüdeke vom Institut für Anglistik und Amerikanistik betreut wurde, das Fachgremium durch einen sehr innovativen kulturtheoretischen Ansatz und entwickelt damit unter Einbezug unterschiedlicher disziplinärer Herangehensweisen eine Theorie ästhetischer Fiktion.


Zum drupa Preis

Seit 1978 zeichnet die Messe Düsseldorf mit dem drupa Preis herausragende an der Philosophischen Fakultät angefertigte Dissertationen aus. Das Preisgeld in Höhe von 6.000 Euro dient der Publikation und Verbreitung der Arbeit.

Über die Vergabe des drupa Preises entscheidet ein Fachgremium bestehend aus Rektorat und Prorektorat der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, dem Vorsitzenden des drupa-Komitees und dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf.

Kategorie/n: Philosophische Fakultät, Fakultät Schlagzeile
Verantwortlichkeit: