Zum Inhalt springenZur Suche springen

ABGESAGT: Philosophisches Kolloquium – Mittwochskolloquium

Fakultät

Prof. Dr. Peter Königs, TU Dortmund: „Negativität in der KI-Ethik, oder warum wir optimistischer gegenüber Technologie sein sollten”

In der akademischen Debatte rund um Künstliche Intelligenz lässt sich eine erhebliche Skepsis gegenüber KI beobachten. Künstliche Intelligenz wird als auf beinahe unzählige Weisen ethisch problematisch wahrgenommen. In meinem Vortrag möchte ich eine optimistischere Perspektive auf Künstliche Intelligenz und neue Technologien im Allgemeinen entwerfen. Im Mittelpunkt steht dabei die Vermutung, dass man als akademische KI-Ethiker:in gewissermaßen gezwungen ist, Künstliche Intelligenz als ethisch problematisch darzustellen, sofern man erfolgreich am Diskurs teilnehmen möchte. Es gibt daher einen Anti-KI-Bias, der in die KI-Ethik als akademische Disziplin eingebaut ist. Um diese Vermutung zu plausibilisieren, betrachte ich exemplarisch den Diskurs rund um große Tech-Unternehmen, der deutlich kritischer und besorgter ist als angebracht. Wenn die ethische Panik mit Bezug auf Künstliche Intelligenz tatsächlich auf einen in die Disziplin eingebauten Negativitäts-Bias zurückzuführen ist, haben wir guten Grund, optimistischer zu sein gegenüber neuen Technologien.

Zur Person:

Peter Königs ist Juniorprofessor für Praktische Philosophie mit Schwerpunkt Herausforderungen neuer Technologien an der TU Dortmund. Neben seinem Forschungsschwerpunkt in der Technik- und KI-Ethik arbeitet er zu Themen in der Politischen Philosophie und Moralpsychologie. Derzeit interessiert er sich unter anderem für den moralischen Status künstlicher Intelligenz, den gesellschaftlichen Einfluss von Big Tech sowie für die Rolle von Evidenz höherer Ordnung in philosophischer Argumentation.

Studierende und Interessierte sind herzlich willkommen!

Veranstaltungsdetails

19.06.2024, 18:30 Uhr - 20:00 Uhr
Gebäude 24.53, Raum 01.81
Ort: Gebäude 24.53, Raum 01.81
Verantwortlichkeit: