Zum Inhalt springenZur Suche springen

Kolloquium: Dr. Julia Borcherding - Liebe und Vernunft: Leibniz und Du Châtelet über die Grundlage der Moral

Aus den Instituten Philosophie Kolloquium des Instituts Veranstaltungen

Abstract

"Es ist unbestritten, dass Leibniz’s Denken einen bedeutenden Einfluss auf die Philosophie Emilie Du Châtelets ausgeübt hat. Allerdings hat sich die neuere Forschung bislang sehr auf die theoretische Philosophie der beiden konzentriert. In diesem Vortrag möchte ich aufzeigen, dass es durchaus auch spannenden Anknüpfungspunkte zwischen Du Châtelets und Leibniz’s praktischer Philosophie gibt, und der Frage nachgehen, inwieweit Du Châtelets Thesen eine Transformation Leibnizianischen Denkens darstellen. In Du Châtelets Werk, so möchte ich vorschlagen, vollzieht sich ein doppelte Bewegung: einerseits scheint sie Leibnizs “Rationalismus” zu verschärfen, indem sie das Prinzip vom zureichenden Grund explizit zum Maßstab der Moral erklärt; andererseits finden wir bei ihr zugleich auch bereits eine Hinwendung zum Sentimentalismus. Denn es sind sind nun, wesentlich stärker als bei Leibniz, unsere Emotionen - allen voran die Liebe - die an erster Stelle die Moral begründen."

Zur Person

Julia Borcherding hat Geschichte und Philosophie an der Humboldt-Universität Berlin studiert. Die Promotion erfolgte 2017 an der Yale University.

Julia Borcherding ist Associate Professor an der University of Cambridge und Fellow am Trinity College. Sie arbeitet hauptsächlich zu Themen der frühneuzeitlichen Philosophie.

Veranstaltungsdetails

17.01.2024, 18:30 Uhr - 20:00 Uhr
Ort: 24.53.01 Raum 81
Verantwortlichkeit: