Zum Inhalt springenZur Suche springen

News Detailansicht

Wie wäre es, die eigene Zukunft zu kennen? – Das Publikum hat entschieden!

Denxte Logo Zoom

Im gut besetzten Saal des Hauses der Universität diskutierten die Besucher*innen im Rahmen der interaktiven philosophischen Vortragsreihe „denXte" mit Prof. Dr. Geert Keil (Berlin) über den angemessenen Umgang mit präzisen Vorhersagen: Stellen Sie sich vor, Ihnen fiele ein Buch in die Hände, in dem Ihr ganzes Leben beschrieben ist – nicht nur Ihre Vergangenheit, sondern auch Ihre Zukunft. Und zwar nicht so allgemein und nichtssagend wie in einem Horoskop, sondern präzise und in allen Details. Dass Sie einmal sterben werden, ahnten Sie schon. Sie erfahren aber auch, wann, wo und wie das geschehen wird. Was tun Sie?

Im Gedankenexperiment wurden verschiedene Auffassungen diskutiert, Konsequenzen erprobt, Meinungen gebildet und revidiert. Anfangs haben sich gut ein Viertel der Teilnehmenden dafür entschieden, die Informationen über die eigene Biografie zu ignorieren, während über 60% aktiv versuchen würden, das im Buch geschriebene zu widerlegen. Bei der zweiten Abstimmung sank der Anteil letzterer auf gut 45%, wobei die Option des Ignorierens mehr Zuspruch bekam: dafür votierten nun über 41% der Teilnehmenden. Dagegen blieb der Anteil derer, die sich wissend ihrem Schicksal fügen würden, fast konstant. Dabei kamen weitere Fragen auf, etwa anhand fiktionaler Geschichten, in denen Protagonist*innen nicht wirklich konsequent mit ihrer eigenen Zukunft konfrontiert würden, um weitergehende psychologische Fragestellungen zu umgehen: Könnten wir als Menschen mit solchem Wissen überhaupt Wesen bleiben, die bewusste Entscheidungen treffen? Der anschließende Ausklang des Abends wurde in kleineren Runden und angenehmer Atmosphäre genutzt, um noch weitergehende fruchtbare Gedanken zu entwickeln.

Die nächste Gelegenheit, die eigene Intuition auf die Probe zu stellen, bietet sich am 31.05.2022 um 19 Uhr im Haus der Universität:

Rationalität gilt als Wesensmerkmal von Menschen. Aber was bedeutet es, rational zu sein? Vielleicht, optimal zu handeln? Sich an Prinzipien zu orientieren? Oder „smart" zu sein? Im Gedankenexperiment von Prof. Dr. Susanne Hahn (Düsseldorf) werden die Anwesenden darüber diskutieren, was Rationalität bedeuten könnte und schließlich darüber entscheiden: „Sind Menschen rationale Wesen?"

Zur denXte-Homepage

Kategorie/n: Philosophische Fakultät, Fakultät Schlagzeile
Verantwortlichkeit: