Zum Inhalt springenZur Suche springen

Mund-​Nasen-Schutz-Pflicht außerhalb des Arbeitsplatzes

Beim Betreten aller Gebäude, Gänge und Flure sowie innerhalb von Lehrveranstaltungs,- Besprechungs- und Konferenzräumen gilt für alle Angehörige der HHU ab sofort eine Mund-Nasen-Schutz-Pflicht.

Für alle Angehörige der Heinrich-Heine-Universität gilt außerhalb des eigenen Arbeitsplatzes eine Mund-Nasen-Schutz-Pflicht. Diese Pflicht besteht beim Betreten aller Gebäude, Gänge und Flure sowie innerhalb von Lehrveranstaltungs,- Besprechungs- und Konferenzräumen auf dem gesamten Universitätscampus, in den Räumlichkeiten von Schloss Mickeln und dem Haus der Universität sowie in den Außenstellen der Universität, wie etwa der Ulenbergstraße 127.

Der Mund-Nasen-Schutz darf ausschließlich dann abgenommen werden, wenn man sich allein in einem Raum befindet oder einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen an einem festen Platz einhält. Diese Regelung betrifft auch das eigene Büro. Personen, die durch ein ärztliches Attest vom Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes befreit sind, sind von dieser Regel ausgenommen. In dem Fall muss das Attest stets mitgeführt werden.

Weitere fakultätsspezische Informationen zumThema Corona finden Sie auf den zentralen HHU-Seiten.

Verantwortlichkeit: