22.06.17 11:04

Interessanter Workshop im Juli: "Annotationen und Analysen von konstruktionalen Mehrworteinheiten"

22.06.2017 In dem von Prof. Dr. Alexander Ziem veranstalteten Workshop werden Daten, Tools und Analyseperspektiven der Konstruktionsgrammatik thematisiert, um aktuelle Forschungsfragen hinreichend zu beantworten.

Zeit & Ort: 05. und 06. Juli 2017, Haus der Universität (Details unten)

VeranstalterProf. Dr. Alexander Ziem (Düsseldorf)

Externe TeilnehmerInnen:

PD Dr. Alexander Lasch (Kiel)
Dr. Kathrin Steyer (IDS, Mannheim)
Dr. Katrin Hein (IDS, Mannheim)
Prof. Antje Heine (Greifswald)
Lars Schirrmeister (Greifswald)
Nina Suppus (Greifswald)

Konstruktionen gelten als Form-Bedeutungspaare, die sowohl schematisch als auch abstrakt sein können. Wie lassen sich die Bedeutungen solcher Konstruktionen anhand von semantischen Annotationen erfassen?

Der Workshop bietet den teilnehmenden Forschungsgruppen eine intensive Auseinandersetzung mit Daten, Tools und Analyseperspektiven der Konstruktionsgrammatik, um aktuelle Forschungsfragen zu beantworten und davon ausgehend neue Forschungsziele abzustecken. Folgende Leitfragen sind dabei relevant:

Status quo:

  • Mit welchen Instrumenten und Tools wird gearbeitet?
  • Liegen Datensets vor, mit denen gearbeitet wird bzw. gearbeitet werden soll?
  • Werden Konstruktionen eher synchron oder diachron erarbeitet?
  • Ist das Interesse an Konstruktionen eher grammatischer oder eher (frame-)semantischer Natur?
  • Wird eher phänomenorientiert oder quantitativ gearbeitet?

Perspektiven:

  • Welche Phänomene (Familie von Konstruktionen/usuellen Wortverbindungen) sollen als nächstes prioritär bearbeitet werden?
  • An welchen Konstruktionen soll längerfristig gearbeitet werden?
  • Gibt es Möglichkeiten der Zusammenarbeit?

Gemeinsamkeiten und übergreifende Ziele:

  • Wo gibt es gemeinsame Interessen, sowohl gegenstandsbezogen als auch methodischer/theoretischer Natur?
  • Welche gemeinsamen Ziele gibt es?
  • Wo gibt es Synergien und komplementäre Interessen?

Das vollständige Programm für die beiden Tage sowie Informationen zur Lage und Anreise finden Sie hier.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDekan der Philosophischen Fakultät