Aus den Instituten - Meldungsarchiv

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.

24.04.17 Öffentliche Ringvorlesung (Start 25. April): "Vélomanie?! Facetten des Radsports zwischen Mythos und Ökonomie"

In der Zeit vom 29. Juni bis 2. Juli 2017 erfolgt der Grand Départ der Tour de France in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf. Begleitend zu diesem Sportgroßereignis hat das Institut für Romanistik der Heinrich-Heine-Universität die interdisziplinäre Ringvorlesung "Vélomanie?! Facetten des Radsports zwischen Mythos und Ökonomie" organisiert.


08.09.16 Ringvorlesung "Eine andere deutsche Geschichte (1517-2017)"

Im Wintersemester 2016-17 befragt die Vorlesung "Eine andere deutsche Geschichte (1517-2017). Was wäre gewesen, wenn?" ausgewählte Ereignisse und Prozesse der deutschen Geschichte der Neuzeit darauf, was möglicherweise anders gekommen wäre, wären sie anders abgelaufen, als wir wissen. Wäre die deutsche Geschichte eine andere geworden? Oder wäre bis auf Details alles so gekommen, wie es kam? Auf dem Prüfstand stehen also mithin die Relevanz und Wirkmächtigkeit der verhandelten Phänomene - und der historiographischen Traditionen, in denen sie bislang interpretiert wurden. Beleuchtet werden sie aus einer explizit kontrafaktischen Perspektive: So werden auch Relevanz und Wirkmächtigkeit der immer noch stark umstrittenen kontrafaktischen Geschichte als Methode zu prüfen sein.

Die Ringvorlesung fällt mit dem Forum Neuzeit zusammen und findet im Haus der Universität statt, jeweils Dienstag, 18:30 - 20:00, im großen Vortragssaal. Das Programm finden Sie hier. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!


15.08.16 Eingangstests Romanistik

Für jeden Studierenden sind die Eingangstests für die jeweilige Schwerpunktsprache Pflicht.


06.07.16 Juristische Fakultät gewinnt den Heine-Slam 2016

30.06.2016 – Mathias Bähr und Nikolaus von Bargen haben mit ihrem Beitrag „Sackdoof, feige und verklemmt - ein Schelm, wer dabei Böses denkt!" den diesjährigen Heine-Slam für die Juristische Fakultät gewonnen. Der Wanderpokal ist damit von der Philosophischen Fakultät – 2015 noch Gewinner – zur Jura übergegangen. Das Finale des Heine-Slam fand am Mittwoch, den 29. Juni 2016, in Hörsaal 3A der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf statt.


05.07.16 Juristische Fakultät gewinnt den Heine-Slam 2016

Mathias Bähr und Nikolaus von Bargen haben mit ihrem Beitrag „Sackdoof, feige und verklemmt - ein Schelm, wer dabei Böses denkt!" den diesjährigen Heine-Slam für die Juristische Fakultät gewonnen. Der Wanderpokal ist damit von der Philosophischen Fakultät – 2015 noch Gewinner – zur Jura übergegangen. Das Finale des Heine-Slam fand am Mittwoch, den 29. Juni 2016, in Hörsaal 3A der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf statt.


05.07.16 „Kleine Fächer – Große Potenziale“ Richtlinie zur Förderung von wissenschaftlichem Nachwuchs in den geistes- und sozialwissenschaftlichen Kleinen Fächern

Mit der Förderung des BMBFs im Rahmen der Bekanntmachung „Kleine Fächer – Große Potenziale“ erhalten jährlich bis zu zehn exzellente Nachwuchswissen-schaftler/innen aus den Kleinen Fächern die Möglichkeit, sich für den Zeitraum von drei Jahren an einer Universität oder Forschungseinrichtung in Deutschland mit selbstgewählten, neuen innovativen und gegebenenfalls interdisziplinären Forschungsfragen zu beschäftigen.


05.07.16 „Kleine Fächer – Große Potenziale“ Richtlinie zur Förderung von wissenschaftlichem Nachwuchs in den geistes- und sozialwissenschaftlichen Kleinen Fächern

Mit der Förderung des BMBFs im Rahmen der Bekanntmachung „Kleine Fächer – Große Potenziale“ erhalten jährlich bis zu zehn exzellente Nachwuchswissen-schaftler/innen aus den Kleinen Fächern die Möglichkeit, sich für den Zeitraum von drei Jahren an einer Universität oder Forschungseinrichtung in Deutschland mit selbstgewählten, neuen innovativen und gegebenenfalls interdisziplinären Forschungsfragen zu beschäftigen.


14.04.16 Jahrestagung 2017 - Call for Papers

Die fünfte Jahrestagung der Deutschen Whitehead Gesellschaft, die in bewährter Konstellation gemeinsam mit der Hochschule für Philosophie in München veranstaltet wird, findet unter dem Titel „Prozess, Religion und Gott. Zu Whiteheads Religionstheorie und der Relevanz seines metaphysischen Gottesbegriffs" vom 20.-22. Januar 2017 statt. Veranstaltungsort ist Schloss Fürstenried in München.

Interessierte sind herzlich eingeladen, sich mit einem Abstract von max. 500 Wörtern am Call for Papers zu beteiligen. Die Vortragszeit umfasst 30 Minuten zuzüglich 15 Minuten Diskussion. Bewerbungsfrist ist der 17.Mai.2016. Weitere Informationen zum Call for Papers finden Sie hier.


17.06.15 Nacht Der Jungen Autoren - Szenen und Skizzen zum Thema »Der zerstörte Ort«

18.06.2015 - Parallel zum Autorenwettbewerb mit dem Thema »Der zerstörte Ort«, den das Düsseldorfer Schauspielhaus in Kooperation mit dem Künstler Stephan Kaluza und dem Amerikanisten Georg Schiller im Herbst 2014 ausgeschrieben hat, entstehen in mehreren Schreibworkshops an verschiedenen Instituten der Heinrich-Heine-Universität dramatische Kurztexte junger studentischer Autoren – hauptsächlich Erstlingswerke! Das Assoziationsfeld des »zerstörten Ortes« reicht in der Beschäftigung der schreibenden Studenten von übergriffigen Cliquen, die Orte wie ein Szenecafé okkupieren, über ein märchenhaftes Szenario am Rande einer Autobahnpanne, interkulturelle Spannungen in der Familie und Nazi-Altlasten bis hin zu Ruinen, aus denen Neues entsteht.


22.01.15 Performing Difference

Am 23. und 24. Januar 2015 im Gerresheimer Kulturbahnhof

mit Studierenden der Medien- und Kulturwissenschaft, unter der Leitung von Dr. Bettina Papenburg, Sabine Hegel und Stefanie Wüster-Bludau


Treffer 1 bis 10 von 13

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDekan der Philosophischen Fakultät