Forschungsinstitut für Mittelalter und Renaissance (FIMUR)

Forschungen auf dem Gebiet des Mittelalters und der Renaissance, interdisziplinäre Zusammenarbeit, Austausch mit Instituten im In- und Ausland, jährliche öffentliche Ringvorlesung.

Aktuelles


Zum Vergrößern anklicken.

FIMUR-Ringvorlesung WiSe 17/18 // wochenaktuell:

Mittwochs ab 18:00 s.t. Uhr im Haus der Universität.

18.10. - Eva Schlotheuber referiert zum Thema "Das gute und das schlechte Regiment. Die Fresken des Ambrogio Lorenzetti (1348) im Palazzo Publico in Siena".

Eine erweiterte Übersicht finden Sie in diesem undefinedFlyer, auf diesem undefinedPlakat oder auf der undefinedHomepage.


Historische Wissenschaftskommunikation für die Zukunft

Der Geschichtstalk im Super7000 startet am 14. September 2017 als neues interaktives Gesprächsformat im Internet, wenn man so will: eine neuartige "Talkshow". Namhafte Historiker_innen aus allen Epochen und das Internet diskutieren über drängende Themen der Public History.
Siehe die Homepage:
https://lisa.gerda-henkel-stiftung.de/der_geschichtstalk_im_super7000?nav_id=7192

Themen und Termine:

Sechs Sendungen #gts7000 sind zunächst von September 2017 bis Juni 2018 geplant. Per Livestream senden wir stets donnerstags abends ab 20 Uhr mit der Möglichkeit, auf Twitter an den Diskussionen der Sendung teilzunehmen. Später sind unsere Sendungen als Video-Download abrufbar und natürlich kommentierbar in unserem Blog unter gts7000.hypotheses.org, auf facebook und Twitter. Dort gibt es auch vor der ersten Sendung die Möglichkeit, mehr über unser Projekt zu erfahren oder es zu kommentieren.

20. Juli 2017 - Sommerkurs in Florenz

Die Società Internazionale per lo Studio del Medioevo Latino bietet vom 25. bis 30.September 2017 einen Sommerkurs in Florenz an. Das Angebot richtet sich an bis zu aber nicht mehr als 15 philologisch tätige Studierende und wird schwerpunktmäßig mittelalterliche lateinische Briefe und dazugehörige Anwendungen in der Informationstechnologie behandeln sowie Schulungen im entsprechend bibliographischen Rahmen anbieten. Die Antragsformulare müssen bis zum 10. September eingegangen sein; weiter Informationen erhalten Sie in diesem undefinedDokument oder auf der undefinedHomepage.

27. Juni 2017 - Sommerworkshop

Die Auseinandersetzung mit Quellen bildet die Grundlage jeder historischen Erkenntnis. In den letzten Jahren hat das Jammern über abnehmende Kompetenzen im Bereich des dafür nötigen handwerklichen Rüstzeugs stetig zugenommen. Der Workshop "Hansequellen" setzt dem etwas Konstruktives entgegen. Im Mittelpunkt steht dabei die Vermittlung von Kernkompetenzen im Bereich Sprache, Schrift und Bild. Bewerbungen bitte per E-Mail mit einem Lebenslauf und kurzem Motivationsschreiben (maximal eine Seite lang als PDF-Datei) bis zum 12.07.2017 an Prof. Hiram Kümper; die Angaben und weitere Informationen können Sie diesem undefinedInfoblatt sowie diesem undefinedPlakat entnehmen.

01. Mai 2017 - Ausschreibung Herbstkurs 2017

Das DHIP und das Deutsche Forum für Kunstgeschichte Paris (DFK Paris) bieten 2017 einen gemeinsamen Herbstkurs an: Einführung in die Wissenschaftssprache Französisch und in die Forschungspraxis in den Geschichtswissenschaften und der Kunstgeschichte, 11.–19.9.2017 in Paris. Der Kurs bietet frankreichinteressierten Nachwuchswissenschaftler/-innen die Möglichkeit, ihre Sprachkenntnisse fachwissenschaftlich auszubauen und einen vertieften Einblick in das französische Wissenschaftssystem zu gewinnen. Er versteht sich ausdrücklich auch als Angebot an deutsche Wissenschaftler/-innen, die ihre Frankreich- und Französischkompetenz ausbauen und stärken möchten. Weitere Informationen erhalten Sie undefinedhier; Anmeldeschluss ist der 15. Mai 2017.

21. April 2017 - Romkurs des DHI

Das Deutsche Historische Institut in Rom führt jedes Jahr im Herbst für fortgeschrittene Studierende und Doktoranden/-innen des Faches Geschichte einen Studienkurs durch, der anhand ausgewählter Themen Einblick in Geschichte und Monumente Roms gibt (Mittelalter bis Gegenwart). Vorgesehen sind: halbtags Seminar-Arbeit im Institut mit Vorträgen römischer Referenten/-innen, Kurzreferaten der Teilnehmer/-innen und der Interpretation von Texten und Plänen zu gemeinsamer Diskussion; den anderen Halbtag Arbeit vor Ort: Gang durch historische Stadtviertel, Besuch einzelner Monumente und Einrichtungen. Weitere Informationen erhalten Sie undefinedhier oder in diesem undefinedDokument. Die Anmeldefrist endet am 07. Mai.

08. März 2017 - Studienkurs in Venedig 2017

Das undefinedDeutsche Studienzentrum in Venedig veranstaltet einmal jährlich einen interdisziplinären Studienkurs, dessen Thema ausgeschrieben wird; das diesjährige Thema lautet "Verwandlung unter der Maske: Die urbane Transformation Venedigs seit dem 19. Jahrhundert". Am Studienkurs, der Referate und themenspezifische Exkursionen vor Ort vorsieht, nehmen in der Regel 15 fortgeschrittene Studierende teil. Das Studienzentrum organisiert üblicherweise die Übernachtung; Anreise und Verpflegung sind dagegen von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern selbst zu tragen. Die Studienkurse werden von der undefinedFritz Thyssen Stiftung für Wissenschaftsförderung unterstützt. Der diesjährige Studienkurs wird vom 10. bis 18. September stattfinden; der Bewerbungsschluss fällt auf den 30. April. Weitere Modalitäten und Informationen erhalten Sie undefinedhier sowie durch dieses undefinedHandmaterial.

26. Januar 2017 - Stipendienvergabe

Das Deutsche Historische Institut in Rom vergibt im Rahmen seiner Aufgaben Stipendien zur Ausbildung wissenschaftlicher Nachwuchskräfte in den Bereichen Geschichte und Musikgeschichte. Die Stipendien werden an Doktoranden, und im Fachbereich Geschichte auch an Postdoktoranden, je nach Forschungsvorhaben für einen Zeitraum von einem bis mehreren Monaten vergeben. Für den historischen Bereich gilt eine Bewerbungsfrist bis zum 15. Februar 2017, für den musikhistorischen Bereich bis zum 29. Juli 2017. Weiterführende Informationen finden Sie sowohl undefinedhier als auch undefinedhier.

11.Oktober 2016 - Buchvorstellung 'Gelehrte Bräute Christi'

Am 15. November 2016 stellen Jeffrey Hamburger (Harvard, USA), Eva Schlotheuber (Düsseldorf), Susan Marti (Bern), Margot Fassler (Notre Dame, USA) und die Ars Choralis Coeln in Kurzvorträgen eine neue Gemeinschaftspublikation vor. Zu dieser Vorstellung im undefinedHaus der Universität sind alle Interessierten, auch von extern, herzlich eingeladen. Thema der Buchvorstellung werden die Liturgie und Bildung im Dominikanerinnenkloster Paradiese bei Soest sein:

„Liturgical Life and Latin Learning at Paradies bei Soest, 1300-1425: Inscription and Illumination in the Choir Books of a North German Dominican Convent.“ Ed. Jeffrey Hamburger, Eva Schlotheuber, Susan Marti and Margot Fassler. Münster, Aschendorff 2016.

29. September 2016 - Ausschreibung für einen Studienkurs

Das Deutsche Archäologische Institut, Abteilung Rom, die Bibliotheca Hertziana, Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte, und das Deutsche Historische Institut in Rom bieten vom 3. bis zum 9. April 2017 einen Studienkurs an. Der Intensivkurs unter der Leitung von WissenschaftlerInnen der beteiligten Institute richtet sich insbesondere an fortgeschrittene Studierende der Klassischen Archäologie, der Christlichen Archäologie, der historischen Bauforschung, der Kunstgeschichte sowie der Geschichtswissenschaften vom Mittelalter bis zur Zeitgeschichte. Bewerbungsschluss ist der 15. Oktober. Zur Ausschreibung folgen Sie diesem Link; weitere Informationen erhalten Sie hier

20. Juni 2016 - Praktikumsangebot der British Library für Doktoranden und Doktoren

Zum Oktober des laufenden Jahres bietet die British Library ein neunmonatiges Praktikum für Doktoranden und Doktoren in den Bereichen der antiken, mittelalterlichen sowie frühneuzeitlichen Handschriftenkunde an. Der primäre Fokus wird hier auf der Generierung von Katalogeinträgen der hauptsächlich mittelalterlichen Handschriften der Harley collection liegen. Im Weitern werden auch die Mitarbeit an einer Ausstellung sowie der fachliche Austausch Teil des zu 9.40 Pfund pro Stunde (36 Stunden pro 5-Tage-Woche) vergoltenen Praktikums sein. Weitere Informationen finden Sie undefinedhier; Bewerbungsschluss ist der 15. Juli. Mit der schriftlichen Bewerbung sind als Eingaben erforderlich: 1.) Beispiele der bisherigen Erfahrung mit Katalogarbeit sowie 2.) Beispiele bisheriger wissenschaftlicher Arbeit oder publizierter Forschungsliteratur.

Zum Vergrößern Bild anklicken.

30.05.2016 - Sommeruniversität und TEI-Einführung

Vom 29. August bis zum 02. September bietet Biblissima, das grösste Portal zur v. a. französischen, aber auch gesamt-europäischen Handschriftenkultur, in Zusammenarbeit u. a. mit der Stadtbibliothek Avranches eine Sommeruniversität zu mittelalterlichen Bibliotheken und zur Buchkultur des Mittelalters am Beispiel der Bibliothek des berühmten Klosters Mont Saint-Michel an. Dabei wird gleichzeitig eine Einführung in die schon überaus bedeutsame und noch immer weiter verbreitete XML-basierte Enkodierungssprache TEI gegeben. Weitere Informationen dazu finden Sie undefinedhier, sowie undefinedhier das Anmeldeformular; Anmeldeschluss ist der 26. Juli 2016.

04.05.2016 - Münchener Sommerakademie vom 18.-23. Juli 2016

Vom 18.-23. Juli 2016 bietet die Münchner Sommerakademie Grundwissenschaften der Ludwig-Maximilians-Universität eine einwöchige Blockveranstaltung zum Thema Schriftkunde des Mittelalters. Einführung in die paläographische Praxis an. Fortgeschrittenen Studenten, Magistranden und Doktoranden wird nicht bloß die Möglichkeit geboten, die grundlegenden Schriftformen des abendländischen Mittelalters in ihren Ausformungen kennenzulernen, sondern auch die Voraussetzung dafür, sich fundierte Fähigkeiten im Lesen dieser Schriften anzueignen. Teilnahmevoraussetzung sind Lateinkenntnisse, ein abgeschlossener Grund- bzw. Basiskurs (Schwerpunkt Mittelalter) sowie eine Motivationsschreiben (1-2 Seiten); Anmeldefrist: 31.05.2016. Die Teilnahmegebühren belaufen sich für Studierende anderer Universitäten auf 80,- €. Anmeldung unter: GHW(at)lrz.uni-muenchen.de - weitere Infos in diesem undefinedFlyer.

04. Mai - Vortrag der Anglistik I.

Am 04. Mai 2016 wird Frau Prof. Kathleen Kennedy um 16:00 Uhr im Sitzungsraum der ULB zum Thema Old Media Studies: New Wine in Old skins referieren:

New Media Studies considers contemporary media and communication technology, but like the tiger, it stares ahead and forgets its own tail, the past. "Old Media Studies" shows how central the past is to understandig contemporary media. Come learn about the old and the new, from analoque computers and Anonymus' Guy Fawkes mask to medieval Bible translators and conquistadors. 

September 2016: Studienkurs Rom

Bewerbungsende: 08. Mai. 2016

Das Deutsche Historische Institut in Rom führt vom 11. (Anreisetag) bis zum 20. September 2016 (Abreisetag) für fortgeschrittene Studenten/-innen (vorzugsweise mit Bachelor-Abschluß) und Doktoranden/-innen des Faches Geschichte einen Studienkurs durch, der anhand ausgewählter Themen Einblick in Geschichte und Monumente Roms geben soll.

Weiter Informationen finden Sie in diesem undefinedDokument; einen permanenten Hinweis dieser Meldung finden Sie im Reiter undefinedStudienangebote des FIMUR-Portals.

September 2016: Historische Grundwissenschaften

Bewerbungsende: 15. Juni 2016

Das Institut de recherche et d’histoire des textes (IRHT) und das Deutsche Historische Institut Paris (DHIP) organisieren vom 12. bis 16. September 2016 in Zusammenarbeit mit der École pratique des hautes études (EPHE) und den Archives nationales (AN) einen fünftägigen Herbstkurs zu den Historischen Grundwissenschaften. Er steht Studierenden (BA, MA) und Doktorandinnen sowie Doktoranden offen. Veranstaltungsorte sind das DHIP, die AN, das IRHT sowie die EPHE. Insgesamt stehen 15 Plätze zur Verfügung. Da die Lehrveranstaltung in Deutsch und Französisch abgehalten wird, ist eine gute Kenntnis der jeweils anderen Sprache Voraussetzung für die Teilnahme. 

Weitere Informationen finden Sie undefinedhier; einen permanenten Hinweis dieser Meldung finden Sie im Reiter undefinedWeitere Angebote des FIMUR-Portals.

Diskussion: War die Reform nur ein Missverständnis?

15.03.2016 - Eine Radiodiskussion rund um die lutherische Reformation. Es tauschen sich auf SWR2 aus: Frau Prof. Dr. Eva Schlotheuber (Lehrstuhlinhaberin am Institut für Mittelalterliche Geschichte, Universität Düsseldorf), Herr Prof. Dr. Volker Leppin (evangelischer Kirchenhistoriker, Universität Tübingen) sowie Herr Prof. Dr. Volker Reinhardt (Historiker für die Geschichte der Neuzeit, Universität Fribourg/Schweiz). Die Gesprächsleitung übernahm Gregor Papsch.

Vortrag am 29. Januar 2015

"Hawks, Horses, and Huns: Rethinking the Category of the 'Germanic' in the Age of Attila." Vortrag von Prof. John D. Niles am 29. Januar 2015 um 18:30 Uhr im Haus der Universität.

Neue Sprecherin des FIMUR

05.05.2015 - Das FIMUR hat eine neue Sprecherin: Frau Prof. Dr. Eva Schlotheuber, Lehrstuhlinhaberin des Instituts für Mittelalterliche Geschichte. In den kommenden Tagen wird die Homepage dahingehend aktualisiert.

Neuer Webauftritt der Fakultät sowie unseres Forschungsinstituts ist online

13.11.2014 - Zum 12. November 2014 wurden die Internetseiten der Philosophischen Fakultät auf eine neue IT-Serverstruktur und das aktuelle Weblayout/Corporate Design der HHU umgestellt: Die neuen Fakultäts-Seiten sind jetzt online - vorläufig noch unveränderte Altbereiche in den Instituten werden aber weiterhin durchgeleitet und bleiben voll erreichbar.

 

 


Mediävistik an der HHU

Zum Vergrößern Bild anklicken.

Vortrag zum Stand der historischen Grundwissenschaften

04.04.2016 - Im Rahmen der am 08. und 09. April 2016 stattfindenden Doktorandentagung "Vade mecum! Nächste Schritte in den Historischen Grundwissenschaften" des Netzwerks Historische Grundwissenschaften hält Frau Prof. Dr. Eva Schlotheuber am Abend des 08. April ab 18:00 Uhr einen Vortrag zur Situation der Historischen Grundwissenschaften. Derselbe wird stattfinden im Alten Senatssaal im Philosophikum der Universität zu Köln (Albertus-Magnus-Platz, 50923 Köln). Hier finden Sie den undefinedFlyer.

Vortrag

26.06.2015 - Mittwoch, den 8. Juli 2015, spricht Frau Prof. Dr. Eva Schlotheuber im Rahmen der Vortragsreihe der Universitäts- und Landesbibliothek zum 50-jährigen Jubiläum der Heinrich-Heine-Universität Schätze der ULB Düsseldorf zum Thema Bücher aus Frauenhand. Die Chorbücher der gelehrten Dominikanerinnen aus Paradiese bei Soest. Der Vortrag beginnt um 19.00 Uhr im Haus der Universität.
Das Frauenkloster Paradiese bei Soest, Mitte des 13. Jahrhunderts im nördlichen Westfalen gegründet, wurde durch die bedeutendsten Dominikanergelehrten der Zeit wie Albertus Magnus und Meister Eckhart gefördert. Frauen unterschiedlichsten Standes kamen hier zusammen, um die „nova religio“ – die neue religiöse Lebensform der Dominikaner – zu verwirklichen. Das Kloster hatte durch alle Wirren der Zeit Bestand und wurde erst 1808 aufgehoben. Bereits 1660 entstand neben dem katholischen Kloster ein evangelisches Damenstift. Im 14. Jahrhundert schrieben und illustrierten die Nonnen von Paradiese bei Soest eine Reihe wunderschöner und sehr ungewöhnlicher Chorbücher für die eigene Gemeinschaft, die nach der Klosterauflösung nach Düsseldorf gelangten. Sie lassen nicht nur die tiefe Gelehrsamkeit der Frauen erkennen, sondern auch das Selbstverständnis und eine ganz eigenständige Durchdringung ihrer religiösen Aufgaben.

13. Interdisziplinäre Sommerakademie

26.06.2015 - Vom 21.-25. September 2015 findet die inzwischen 13. Interdisziplinäre Sommerakademie in Kooperation des Mediävistenverbands e.V., der RWTH Aachen, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Bergischen Universität Wuppertal und den Monumenta Germaniae Historica (MGH) statt. Die Akademie steht dieses Jahr unter dem Thema Mittelalterliche Biographien. Vitae und Gesta. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Bewerbungsschluss bereits am 1. Juli 2015.

Sprecherin

Photo of Ricarda  Bauschke-Hartung

Univ.-Prof. Dr. Ricarda Bauschke-Hartung

Gebäude: 24.54
Etage/Raum: 00.84
Tel.: +49 211 81-12953
Fax: +49 211 81-11959
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenForschungsinstitut für Mittelalter und Renaissance (FIMUR)