07.09.17 10:23

"Koloniale Verbindungen: Rheinland/Grasland - Deutschland/Kamerun" - eine Ausstellung im Stadtmuseum

07.09.2017 Ab dem 12. September kann im Stadtmuseum Düsseldorf eine neue Ausstellung bewundert werden. Der Schwerpunkt der Ausstellung wird auf der Thematik "Kolonialzeit" liegen.

Die gemeinsame Kolonialzeit ist in Deutschland, im Gegensatz zu Kamerun, kaum noch bekannt. Seit anderthalb Jahren besteht zwischen Prof. Stefanie Michels vom Institut für Geschichtswissenschaften der Heinrich-Heine-Universität und Prof. Albert Gouaffo von der Universität Dschang in Kamerun eine Kooperation, die von der Alexander von Humboldt-Stiftung gefördert wird. Ziel dieser Partnerschaft ist es, Spuren der gemeinsamen Geschichte zu dokumentieren. Lehrende und deren Studierende der Fächer Geschichte, Medien- und Kulturwissenschaft und Germanistik haben in Archiven, Museen und Bibliotheken geforscht und Interviews geführt, sowohl in Düsseldorf als auch in Dschang. Die Ausstellung zeigt ein komplexes Gewebe wechselseitiger Beeinflussungen und Beziehungen als ein erstes Ergebnis dieser Forschungen.

Die Universitäten Düsseldorf und Dschang (Kamerun) haben die Ausstellung basierend auf einem gemeinsamen Forschungsprojekt ins Leben gerufen. Das Programm ist vielfältig: neben einer Vernissage und der Filmreihe "Unser Kamerun?" wird es auch eine Podiumsdiskussion sowie einen Vortrag von Britta Schilling der Universität Utrecht geben. Das vollständige Programm finden Sie hier.

Die Ausstellung findet im Zeitraum vom 12. bis 28. September 2017 im Stadtmuseum statt. Am 12. September um 18.00 Uhr wird sie eröffnet.

Responsible for the content: E-MailDekan der Philosophischen Fakultät